AGB

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Vertragsinhalt
    abravo erbringt Dienstleistungen für den Auftraggeber auf der Grundlage eines gesonderten Vertrages. Neben den in diesem Vertrag enthaltenen Vereinbarungen gelten die nachstehend aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen von abravo als vereinbart. Gegenbestätigungen unter Zugrundelegung eigener Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird hiermit widersprochen.
  2. Vertragsbestimmungen
    abravo ist ein Dienstleistungsunternehmen und unterliegt als solches den für Dienstleistungsbetriebe geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen. abravo wickelt die ihm übertragenen Aufgaben auf dienstvertraglicher Basis ab.
    abravo berechnet die für den Auftraggeber ausgeführten Dienstleistungen. Eine Übersicht über die erbrachten Leistungen kann auf Wunsch innerhalb von 30 Tagen anhand einer Leistungsaufzeichnung erbracht werden. Eine weitere Nachweispflicht besteht nicht.
    Als Nachweis für geführte Telefonate im Auftragsdienst dient die Gesprächsdatenerfassung von abravo in Verbindung mit dem Protokoll der Rufumleitung des Auftraggebers. Eine weitere Nachweispflicht besteht nicht.
    Bestellte, nicht genutzte oder nicht rechtzeitig stornierte Leistungen werden in voller Höhe in Rechnung gestellt.
    abravo behält sich Preisanpassungen vor. Die Preisanpassungen werden ein Monat vor Inkrafttreten schriftlich mitgeteilt. Sie gelten als akzeptiert, wenn nicht binnen 14 Tagen ab Zugang schriftlich widersprochen wird.
    abravo tritt, falls vereinbart, als Erfüllungshilfe und im Namen des Auftraggebers auf, gibt Informationen unter seinem Namen weiter und nimmt im Namen des Auftraggebers Informationen und Termine entgegen. Der Auftraggeber ist für die Richtigkeit der von abravo weitergegebenen Informationen und Auskünfte verantwortlich.
  3. Haftungsbeschränkung
    Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, aus positiver Vertragsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen abravo als auch gegen deren Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgegeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.
    Für Verzögerungen, Fehlleitung und technische Komplikationen beim Routing und Einstellen von Servicenummern haftet abravo nur, soweit vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.
    abravo haftet nicht für Fehlleistungen, Übertragungsfehler, Missverständnisse und sonstige aus dem üblichen Geschäftsverkehr entstehende Falschmeldungen.
  4. Telefonservice
    abravo übernimmt für den Auftraggeber unter der/den zur Verfügung gestellten Rufnummer/n die Telefongespräche unter dem vom Auftraggeber gewünschten Namen. Die Kosten für die Einrichtung der Rufnummer/n in der Telefonanlage sowie die monatlichen Grund- und Sprechgebühren gehen zu Lasten des Auftraggebers.
    In der Grundgebühr ist die Bereitschaft zur Entgegennahme von Aufträgen, Anfragen und Informationen u.Ä. enthalten. Die tatsächlich geführten Gespräche werden in Takteinheiten gesondert berechnet.
    Anfallende Telefongebühren bei Gesprächen für den Auftraggeber, Gebühren für die Weiterleitung von Telefax sowie E-Mail Gebühren werden dem Auftraggeber zusätzlich monatlich in Rechnung gestellt. Der Preis richtet sich nach der jeweils gültigen abravo Preisliste.
    Der Auftraggeber erhält seine Nachrichten auf dem für abravo üblichen Weg übermittelt. Sämtliche Komponenten der Telekommunikation hält der Dienstleister vor. Der Dienstleister haftet nicht für Ausfälle und Fehlfunktionen im Rahmen technischer Störungen und anderer unvorhersehbarer Umstände.
  5. Rücktrittsvereinbarung
    Für den Fall, dass durch den Auftraggeber eine Kündigung oder eine Reduzierung des beauftragten Telemarketing - Projektumfanges erfolgt, werden die nicht mehr zu erbringenden Leistungen mit einer Ausfallpauschale in Höhe von 50% der infolge Kündigung nicht zur Entstehung gelangten Honoraransprüche, sowie evtl. einem Mindermengenzuschlag auf bereits erbrachte Leistungen abgerechnet. Sofern sich nach verbindlicher Festlegung des Starttermins einzelner Projektdurchgänge Verschiebungen ergeben, die nicht vom Auftragnehmer verursacht werden, können Ausfallhonorare berechnet werden. Sie betragen je für das Projekt geplanten Telefonagenten 200 € und Projektleiter/-assistenten 375 € täglich.
  6. Kündigung
    Servicerufnummern haben eine Mindestlaufzeit von 6 Monaten und können mit einer Frist von einem Monat zum Quartal gekündigt werden. Serviceverträge beinhalten eine individuelle Laufzeit und vereinbarte Kündigungsfristen. abravo hat das Recht, den Servicevertrag fristlos zu kündigen, wenn: Bei einer fristlosen Kündigung wird als Schadensersatz die monatliche Grundgebühr in einer Summe für die Restlaufzeit des Vertrages fällig. Weitere Schadensersatzforderungen die in Zusammenhang mit einer fristlosen Kündigung stehen, behält sich abravo vor.
    Der Auftraggeber ist nach Beendigung des Vertrages verpflichtet, sich jeglichen Gebrauches der zugeteilten abravo Telefonnummer zu enthalten und die Rufumleitung unverzüglich zu entfernen. Wird dies nicht erfüllt, wird die vertragliche Regelung zur Abrechnung nebst der Grundgebühr fällig.
  7. Zahlungen und Zahlungstermine
    Rechnungen über Dienstleistungen und Services werden sofort rein netto ohne Abzüge mit Rechnungsstellung fällig. Die Standardzahlweise ist das Lastschriftverfahren. Liegt keine Einzugsermächtigung vor, fällt eine monatliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 Euro an. Der Zahlungsverzug tritt ab dem 5 Werktag ein. Etwaige Zahlungserinnerungen und Mahnungen werden mit jeweils 10 Euro in Rechnung gestellt. Kosten für Rücklastschriften werden weiterbelastet (5 Euro eigene/10 Euro fremd). Bei wiederholtem Zahlungsverzug kann eine Vorauszahlung für Mahn- und Nebenkosten angesetzt werden. Der Zahlungsverzug berechtigt die Einstellung der Dienstleistung mit einer Vorankündigungsfrist von 24 Std. Die Ankündigung erfolgt über den Standardweg der Nachrichtenübermittlung. Der Techniker wird für das Deaktivieren und ggf. erneute Aktivieren der Dienstleistungsroutings mit einer Viertelstunde abgerechnet.
  8. Nutzung von zugeteilten Telefon- und Servicenummern
    Für Rufumleitungen zugeteilte Telefonnummern dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung von abravo nicht veröffentlicht und verbreitet werden. Sie können ferner nicht übertragen werden. Die dem Auftraggeber zum vorübergehenden, befristeten oder unbefristeten Gebrauch überlassene Servicenummer 0800 oder 0180-1 bis 0180-5 wird nach Vorgaben von abravo über einen externen Serviceprovider geroutet. Nach Maßgabe der Regulierungsbehörde ist der Umgang mit Servicenummern gesetzlich geregelt. Die Bestätigung zur Verwendung der Servicenummer erfolgt nach Annahme des Serviceleistungsvertrages durch abravo durch Übermittlung der gesonderten Routingbestätigung. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Servicenummer vor Verbreitung und Verwendung auf Richtigkeit zu überprüfen. Änderungen des Routings oder der Verwendung von Servicenummern sind für den Auftraggeber kostenpflichtig. Der Auftraggeber erkennt die Nutzungsbedingungen und die gesetzlichen Bestimmungen der Regulierungsbehörde an.
  9. Konkurrenzverbot
    Die Mitarbeiter/-innen im Telefonservice dürfen bis 12 Monate nach Beendigung der Auftragsdurchführung nicht vom Auftraggeber als Angestellte oder freie Mitarbeiter/-innen beschäftigt oder direkt beauftragt werden. abravo ist berechtigt, bei Verstoß gegen diese Bestimmungen eine Konventionalstrafe von 10.000 Euro zu berechnen.
  10. Datenschutz Klausel/Geheimhaltung
    abravo verpflichtet sich, keine Kundendaten an Dritte weiter zu leiten. Der Auftraggeber berechtigt abravo zur Erfassung und Speicherung von Personendaten. Die Pflichten für die vertrauliche Behandlung besteht über die Zusammenarbeit hinaus. Auf Wunsch erhält der Auftraggeber eine separate Vertraulichkeitserklärung.
  11. Schlußbestimmungen Salvatorische Klausel
    Sollte eine der Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Klauseln. Die unwirksame Klausel soll sodann durch eine Klausel ersetzt werden, welche den wirtschaftlichen Interessen der Parteien und der von ihnen beabsichtigten Regelung möglichst nahe kommt.
  12. Erfüllungsort und Gerichtsstand
    Erfüllungsort für vorstehenden Vertrag ist Sitz von abravo GmbH.
    Alle Vereinbarungen mit dem Kunden unterliegen dem deutschen Recht. Soweit gesetzlich zulässig, gilt der Gerichtsstand München als vereinbart.
    abravo GmbH
    Kleinfeldstraße 1c
    82110 Germering
    Amtsgericht München
    Stand 13.06.2016